Transparenz der Spendengelder

Für welche Projekte, Organisationen und Vereine sammelt Tour For Life Spenden?

Das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen in Heidelberg

Das NCT ist eine Kooperation des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) und des Universitätsklinikums Heidelberg. Als Deutschlands erstes umfassendes „Comprehensive Cancer Center“ und onkologisches Spitzenzentrum der Deutschen Krebshilfe verbindet das NCT interdisziplinäre Patientenversorgung mit exzellenter Krebsforschung unter einem Dach.

Spenden für das NCT

www.nct-heidelberg.de

Ziele des NCT

Vielversprechende Ansätze aus der Krebsforschung schnellstmöglich in die Patientenversorgung sowie die Prävention einzubringen, um Studien anzustoßen und neue Behandlungs- und Präventionsstrategien zu entwickeln. Ziel der rund 350 Mitarbeiter ist die Entwicklung einer individualisierten Krebsmedizin mit zielgerichteten Therapien für jeden einzelnen Patienten.

Besonders wichtig für die Patienten, wie auch in meinem Fall ist, dass ständig Forschung betrieben wird und Studien begleitet werden. Für die Behandlung mit der Protonentherapie, war es besonders wichtig, dass das NCT hier einer der Vorreiter in Europa war.

> 300 Wissenschaftler, Ärzte und wissenschaftliches, klinisches und administratives Fachpersonal

Klinische Studien

  • Aktuell mehr als 300 onkologische klinische Studien und Investigator Initiated Trials (IITs)
  • Ca. 20 % der NCT-Patienten sind in Studien eingeschlossen

Innerhalb des NCT arbeiten mehr als 300 Wissenschaftler, Ärzte und wissenschaftliches, klinisches und administratives Fachpersonal.

Mit Herrn Jörg Fleckenstein, der für die Spendengelder und deren Verwendung innerhalb des NCT  zuständig ist, habe ich regen Kontakt und werde nach Möglichkeit stets bei Fragen meinerseits unterstützt.

35. Hirntumor-Informationstag in Berlin

Ein Treffen mit der Hirntumorhilfe e.V.

Am 18.10.2014 hatte ich es trotz Bahnstreik nach Berlin geschafft, wo ich den 35. Informationstag besuchte und gleichzeitig die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Hirntumorhilfe e.V. kennenlernen konnte. Schließlich ist es mir besonders wichtig, dass ich weiß, welche Organisationen, Stiftungen und Vereine ich mit den Spenden unterstütze.

Tour For Life in Berlin

35. Informationstag in Berlin

Für mich als Betroffenen war dies gleichzeitig die Chance mich über den neuesten Stand der Forschung und Behandlungsmethoden im medizinischen Bereich zu informieren. Von 9:30 Uhr bis 17:30 Uhr hatte ich die Gelegenheit mir zahlreiche Spezialistenvorträge und mich mit anderen Betroffenen auszutauschen.

Die Bewirtung und Organisation der Veranstaltung war vorbildlich und ließ keine Wünsche offen.

Gleichzeitig konnte ich nun endlich Frau Schwarzenberger persönlich kennenlernen mit der ich die Spendenaktion über betterplace.org koordiniere.

Die Hirntumorhilfe ist für mich eine wichtige Anlaufstelle, die ganz ohne Gegenleistung zu erwarten eine Hotline eingerichtet hat, über welche man sich Hilfe geben lassen kann und über die ideale Behandlung informiert wird.

 

Ehrenamtliches Engagement

Im Gespräch mit Frau Schwarzenberger und dem Vorstand Herr Schaaf, habe ich erfahren, dass momentan nur acht ehrenamtliche Mitarbeiter bei der Hirntumorhilfe arbeiten und der Verein sich nur über Spendengelder und Mitgliedsbeiträge finanziert.

Über 800 Mitglieder (2014) engagieren sich in Kooperation mit Fachgesellschaften und Fachärzten für ein Ziel:

 Die Krankheit Hirntumor muss heilbar werden – so schnell wie möglich.

Eine Vielzahl von Projekten zur Verbesserung der Versorgung von Hirntumorpatienten  werden seit 1998 verwirklicht. Entsprechend dem Motto „Wissen schafft Zukunft” informieren wir über aktuelle Standards sowie Fortschritte in der Therapie von Hirntumoren.

Hirntumorhilfe e.V.

www.hirntumorhilfe.de

 

Die Informations- und Kontaktstelle versteht sich als zentrale Anlaufstelle für Menschen, die mit der Diagnose Hirntumor konfrontiert sind. Dazu zählen über 130 verschiedene seltene Erkrankungen des zentralen Nervensystems. Unsere Organisation ist die Einzige im deutschsprachigen Raum, die sich speziell für die Belange von Hirntumor- und Hirnmetastasenpatienten einsetzt.

 

 

Die Stiftung Leben mit Krebs in Mainz

Während meiner Zeit der Protonenbestrahlung in Heidelberg, konnte ich die Mitarbeiter und die Stiftung Leben mit Krebs auf der von ihnen organisierten Benefizregatta “Rudern gegen Krebs” kennenlernen.

Stiftung Leben mit Krebs

Neben der Stiftung waren auch das NCT und weitere Infostände über die man sich Unterstützung einholen konnte.

Gleichzeitig haben die Rotarier District 1860 Heidelberg mit einer Luftballonaktion die Stiftung unterstützt. 2.500 Luftballons wurden als riesiges „Blumenbeet“ auf der Neckarwiese platziert und dann um 15.45 Uhr gestartet. Für 5 Euro konnten Ballonnummern gekauft werden.

Ziele der Stiftung Leben mit Krebs

Aktuell leben in Deutschland 4. Mio. Menschen mit einer Krebserkrankung. Jährlich werden ca. 450.000 Neuerkrankungen diagnostiziert und die Tendenz ist steigend. Die Diagnose verändert das Leben der Betroffenen und ihrer Angehörigen schlagartig.

Trotz enormer Fortschritte in der modernen Krebsbehandlung bleibt viel zu tun, um den Belastungen durch Krankheit und Therapie entgegen zu wirken und die Lebensqualität onkologischer Patienten aktiv zu verbessern.

Doch die Krebsdiagnose bedeutet nicht das Ende – vielmehr ist Krebs eine Krankheit, mit der man leben kann.
Durch regelmäßige sportliche und kulturelle Aktivitäten können die Einschränkungen von Erkrankung und Therapie wirksam überwunden und damit die Prognose von Krebspatienten entscheidend verbessert werden.

Deshalb initiiert und finanziert die Stiftung Leben mit Krebs in bundesweiten Kooperationen therapieunterstützende Projekte für betroffene Patienten aller Tumorarten.

Der Vorstand

Grafik_Projektverteilung

Mittelverwendung innerhalb der Stiftung

Der Stiftungsvorstand setzt sich unter anderem aus folgenden Mitarbeitern zusammen.

Klaus Schrott (Vorsitzender des Vorstandes)
Claus Feucht
Prof. Dr. med. Elke Jäger
Dr. Klaus Möller
Staatsminister Dr. Thomas Schäfer

Hiervon konnte ich Herrn Dr. Klaus Möller persönlich bei der Veranstaltung kennenlernen. Mein Ziel ist es Tour For Life in die Stiftung Leben mit Krebs zu integrieren und eine Kooperation herzustellen.

 

Falls ihr soweit noch Fragen zu der Verwendung der Spendengelder habt, könnt ihr mich gerne kontaktieren.